Schornsteine Kaminöfen Schornstein Ofen Edelstahlschornstein Kaminofen Pelletofen

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Bioethanol Kaminofen

Informationen über den Bioethanol Kaminofen

Bioethanol Kaminofen



Beim Bau eines Eigenheimes sollte vorher einiges bedacht und gut geplant werden. Wie soll die Raumverteilung sein, die Zimmergrößen, braucht man einen Keller und welche Dachdeckung wählt man. Auch mit der Elektrik und den Versorgungsleitungen ist überlegen angesagt. Und für die Art der Heizung muss man auch bauliche Gegebenheiten schaffen. Zwar ist ein nachträglicher Ein- oder Umbau fast immer möglich, schließlich ändert sich die Technik auch alle paar Jahre, aber vorher gut geplant ist immer der bessere Weg.

Für eine wohlige Wärme im Winter oder an kühlen Sommertagen gibt es verschiedene Möglichkeiten vorzusorgen. Neben
Zentralheizung sind aber auch beispielsweise wasserführende Kaminöfen einsetzbar. Diese können auch andere Räume des Hauses mit Wärmeabgabe an die Zentralheizung mitversorgen. Aber ein Kaminofen oder offener Kamin mit einem lodernden Feuer ist schon etwas anderes. Kaminöfen, Kachelöfen oder offene Kamine sind für gemütliche Abende bei knisterndem Feuer für die meisten Menschen von großem Reiz. Dort fühlt man sich wohl und warum sollte man darauf verzichten. Selbst wenn die Heizung im Haus gut funktioniert oder auch kein Kamin eingebaut wurde, bei Fernwärmeversorgung beispielsweise, gibt es eine Alternative zur Ergänzung der Wärmeversorgung.

Ethanol Kaminofen heißt die Lösung. Ein mit Bioethanol betriebener Ofen ist schnell und leicht in fast jeden gewünschten Raum einer Wohnung oder eines Hauses einzubauen. Man benötigt keinen Kamin, da Bioethanol keinen Rauch beim Verbrennen entwickelt. Bioethanol wird aus pflanzlichen Abfällen hergestellt und ist also ein umweltfreundlicher Brennstoff aus nachwachsenden Rohstoffen. Er verbrennt rauchfrei unter Abgabe von Kohlendioxid, Wasserdampf und natürlich der gewünschten Wärme. Wichtig ist die Verwendung von reinem Naturprodukt und nicht einem chemisch hergestellten Ethanol, der die notwendigen Eigenschaften nicht besitzt.

Der größte Vorteil von einem
Bioethanol Kamin ist, das man ihn fast überall aufstellen und auch dann noch leicht umstellen kann. Nach dem Aufbau kann er sofort in Betrieb genommen werden. Aber man muss auch für eine gute Lüftung sorgen, da beim Verbrennvorgang der Luftsauerstoff verbraucht wird und Kohlendioxid gebildet wird. Also niemals in geschlossenen Räumen einen Bioethanol Kamin betreiben.

Auch bei der Bedienung sind bestimmte Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Neben der Verwendung des richtigen Brennstoffes und einer guten Belüftung des Raumes, aber keiner Zugluft, darf ein
Ofen dieser Bauart niemals im Betrieb oder auch bei heißem Zustand mit Brennstoff nachgefüllt werden. Evtl. verschüttete Flüssigkeit ist sorgfältig aufzuwischen und als Zünder verwendet man ein geeignetes Stabfeuerzeug. Der Ofen muss waagerecht aufgestellt sein und beim Anzünden keinesfalls Qualmen. Kinder und Haustiere müssen unbedingt jederzeit vom brennenden Ofen abgehalten werden. Das Aufstellen in unmittelbarer Nähe zu Wasserquellen wie Swimmingpools oder ähnlichem ist verboten. Am besten man liest die Beschreibung, die jedem Kaminofen beiliegt, sehr genau durch.

Bei striktem Einhalten der Sicherheitsvorschriften ist ein
Kaminofen mit Bioethanol betrieben eine wunderbare Ergänzung der Wärmeversorgung eines Raumes. Da die verschiedenartigsten Designs angeboten werden, kann man den für sich Schönsten aussuchen. So gibt es frei stehende Öfen in den unterschiedlichsten Materialien mit eleganten Formen. Die Kaminöfen können aber auch einem offenen Kamin nachgebildet sein. Ja sogar an die Wand hängen kann man diese Geräte. Das Feuer kann im Inneren in der Höhe und Intensität reguliert werden und damit die Wärmeabgabe, aber auch den Verbrauch beeinflussen. Als Zubehör gibt es beispielsweise Nachbildungen von Scheitholz aus nichtbrennbarem Material, der die Optik noch realistischer macht, als wäre es ein echter offener Kamin. Man darf aber keinesfalls andere Materialen aus Holz oder Kunststoff als Dekoration in oder auf den Kaminofen legen, sonst besteht absolute Brandgefahr.

Ein
Kaminofen mit Bioethanol betrieben ist eine schöne und gute Angelegenheit, er darf aber nicht als alleinige Energiequelle für die Beheizung einer Wohnung oder eines Hauses verwendet werden. Er ist als eine Ergänzung und keine ausschließliche Wärmeversorgung gedacht und konstruiert worden.

Informationen über den Ethanol Kaminofen

Hauptmenü | Ofen | Grundofen | Gussofen | Kachelofen | Ofenrohr | Ofenbauer | Kamin | Kaminofen | Kamineinsatz | Offene Kamine | Kaminbauer | Schornstein | Edelstahlschornstein | Schornsteinfeger | Wasserführender Kaminofen | Pelletofen | Bioethanol Kaminofen | Marmorkamin | Specksteinofen | Impressum | Datenschutz | Links | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü