Schornsteine Kaminöfen Schornstein Ofen Edelstahlschornstein Kaminofen Pelletofen

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Specksteinofen Specksteinöfen

Informationen über den Specksteinofen

Specksteinofen



Zur Heizung von Gebäuden eignen sich entweder die modernen
Zentralheizungen oder auch andere Ofenarten wie Wasser führende Kaminöfen. Damit kann man dann alle oder viele Räume eines Hauses im Winter oder Übergang von zentraler Stelle aus beheizen.

Aber manchmal ist es auch nicht erwünscht oder nicht notwendig, das ganze Haus zu heizen, sondern nur den einen oder anderen Raum. Hier muss man natürlich keine Vorsorge für alle Räume treffen, sondern eben nur dort, wo Bedarf ist. Hier sind
Einzelöfen aufzustellen, von denen es natürlich auch eine Vielzahl verschiedener Systeme und Typen gibt. Denken könnte man an moderne frei stehende Kaminöfen beispielsweise, die man mit Öl, Gas und Kohle sowie Holz befeuert.

Eine möglich Variante wäre hier ein schöner robuster
Specksteinofen. Das wäre mal etwas anderes als ein gusseiserner Ofen oder ein mit Blech verkleideter Schamottofen. Nun, Speckstein ist ein seit Jahrhunderten verwendetes Material zur Herstellung von Öfen. Im Gegensatz zu den Bauweisen anderer Ofentypen wie Kachelöfen oder anderen Systemen, bestehen Specksteinöfen nur aus diesem Material. Den Speckstein gibt es in der Natur in vielen Farben und Zusammensetzungen. Als Ofenmaterial eignen sich nur die stark magnesiumhaltigen mit hoher Wärmespeicherkapazität. Dieses Material ist auch besonders hart, also ritz- und kratzfest. Damit bleibt die Oberfläche der Außenseite des Ofens so, wie er hergestellt wurde.

Specksteinöfen besten meistens aus zwei oder drei Schichten übereinander, die wegen der Dichtigkeit meistens mit Wasserglas verbunden sind. Dadurch entstehen auch keine Fugen wie bei den Kachelöfen. Nach oben sind diese Öfen oft verjüngt. Als Abschluss wird oben eine Deckplatte aufgelegt, die man auch als Prallplatte bezeichnet. Die Farbe hängt nun vom verwendeten Speckstein ab, die kann Weiß, Grau bis Violett sein. Hier sind auch Farbstrukturen in manchen Gesteinsarten bekannt. Die inneren Bausteine sind dabei in unterschiedlichen Zügen gebaut, die die heißen Gase führen. Dabei werden sie abgekühlt und geben ihren Wärmeinhalt an die Steine ab, die sich dabei langsam erhitzen.

Specksteinöfen sind keine Schnellheizungen. Das Feuer, das meist mit Scheitholz oder Holzbriketts erzeugt wird, gibt die Wärme an die Specksteine ab, die die Wärme anfangen langsam zu speichern. So dringt die Wärmeenergie langsam von innen nach außen vor. Das hat einen entscheidenden Vorteil. Mit oft nur einer Beheizung hält der Specksteinofen seine Wärme den ganzen Tag und gibt sie langsam an die Umgebungsluft ab. Damit ist über viele Stunden der Wärmebedarf des Raumes abgesichert.

Specksteinöfen gibt es in den verschiedensten Bauweisen. So sind quadratische, rechteckige und runde wie ovale Öfen in der Herstellung. Man kann sich also sowohl nach der Form als auch nach der Farbe den persönlich schönsten aussuchen. Beachtet muss aber dabei werden, dass das Material des Specksteins wegen seiner sehr großen Dichte äußerst schwer ist. Diese Ofenart ist daher nicht für jeden Fußboden geeignet, da er ein großes Fundament benötigt. Es muss als der Ofenbauer vorher die Statik des Hauses bzw. der Decke auf Tragfähigkeit genau untersuchen.
Da die
Abgase nicht wie beispielsweise bei einem offenen Kamin gleich durch den Schornstein verschwinden, sondern in den Zügen durch den inneren Ofen geleitet werden, ist der Wärmeverlust über den Kamin relativ klein. Das spart natürlich enorm bei den Heizkosten.

Früher waren die Speckplatten der
Öfen oft mit Ornamenten übersät, worauf heute aus Kostengründen meist verzichtet wird. Aber eine Verzierung dieser Steine ist auf Wunsch natürlich schon möglich. Es ist letztendlich der Geschmack des Kunden, der dabei entscheidet, wie sein Specksteinofen aussehen soll.

Informationen über den Specksteinofen

Hauptmenü | Ofen | Grundofen | Gussofen | Kachelofen | Ofenrohr | Ofenbauer | Kamin | Kaminofen | Kamineinsatz | Offene Kamine | Kaminbauer | Schornstein | Edelstahlschornstein | Schornsteinfeger | Wasserführender Kaminofen | Pelletofen | Bioethanol Kaminofen | Marmorkamin | Specksteinofen | Impressum | Datenschutz | Links | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü